IMG_0392

Positiv denken!

Wie mach vielleicht mit meinem vorangehenden Post bin ich gerade sehr zufrieden mit meinem Leben. Und das liegt auch zu einem großen Teil an meiner neuer Sichtweise von Dingen. Ich habe das Gefühl ich habe in letzter Zeit viel darüber gelernt und finde es wichtig das zu teilen:

1. You woke up: FLAWLESS!

An dieser Stelle hätte ich Queen B auch mit I’m feeling myself zitieren können, was ich aber damit meine ist einfach; Du bist perfekt so wie du bist. Akzeptiere das! Viele von uns haben Zweifel an sich selbst. Danke an dieser Stelle den Sozialen Netzwerken und dem Druck der Gesellschaft! Das muss man aber nicht. Ich glaube es ist wichtig zu lernen das man genug ist, dass man nicht nur genug sonder auch noch mehr als genug ist. Und man nicht ständig etwas an sich ändern muss. Innerlich und Äußerlich. We flawless, ladies tell ‚em!

2. Wen man will dass es richtig gemacht wird, muss man es selber machen!

Mach niemals jemand anderen für dein Glück verantwortlich! NIEMALS! Das ist eines der Dinge die ich auf die harte Tour lernen musste, aber es war sich wert. Dein Glücklich zu sein hat nichts mit jemandem anderen zu tun. Genauso wenig kümmert es dich wen jemand anderer seine Küche anzündet, oder? Warum also dein eigenes Glück von jemand anderen abhängig machen? Es macht auf lange Zeit glücklicher zu wissen, dass man alleine dafür verantwortlich ist. Irgendwie ein beruhigender Gedanke oder?

Weiterlesen

‚Simplify Life‘ oder wie ich zu meinem Buzzcut kam!

In den letzten Wochen/Monaten hat sich meine Einstellung zum Leben verändert. Das hatte mit mehreren Faktoren zu tun. Aber eines ist mir dabei bewusst geworden:

Je einfacher das Leben ist, umso schöner ist es!

Und zu dieser Annahme, welche für mich schon einige Mahle bestätigt wurde, komme ich auf folgende Weise: Je einfacher und unkomplizierter mein Leben ist, umso mehr kann ich es genießen. Ich glaube mittlerweile, dass das Leben lebenswerter wird wen es einfach ist. Und ja, ich weiß dass das Leben nicht immer einfach ist. Ich meine damit das immer wieder auf das Wichtige fokussiert werden sollte.
Ich versuche derzeit mein Leben so einfach wie möglich zu halten um bei der Sache zu bleiben und im Moment zu leben.

Im Prozess des „Vereinfachen meines Lebens“ bin ich mittlerweile durch ein paar Phasen gegangen. Erstens: Entrümpeln. Je weniger Zeug, umso weniger Sorgen und Gerümpel. Materiell sowie mental.
Nun mussten Meine Emotionen vereinfacht werden. Den emotionalen Ballast loswerden und das Mindset ändern: Auf das wichtige konzentrieren und dem Moment genießen.

Als ich nun in weiterer Folge immer mehr entwirren und reinwaschen wollte strich ich Dinge aus meinem Leben, die ich nicht „brauche“. So kommen wir an den Punkt meines Buzzcuts.

Die Idee meine Haare zu „buzzen“ schwirrte mir schon seit längerem im Kopf rum. Als ich dann von meiner bessern Hälfte dazu inspiriert wurde, war mir klar das die Zeit gekommen war. Kaum ein zweites Mal gedacht wurde an einem Sonntagmorgen der Trimmer ausgepackt und meine Haare gebuzzt. Auf eine Länge von 15mm.

Warum? Es ist so einfach. Weder waschen, noch kämmen, keine Knoten, keine „Bad-Hair-Days“ und Gedanken die an Haare verschwendet werden. Weiterlesen

„DUFF“ – und ob das Phänomen wirklich existiert.

„DUFF“, oder auch „designated ugly fat friend“ ist ein Phänomen, welches mich erstmals im Sommer 2015 erreichte. Mit dem Film „DUFF – hast du keine, bist du eine“ (basierend auf einem Buch von Kody Keplinger) brannte sich dieses Wort in mein Hirn ein. Ich habe das Buch gelesen und den Film gesehen

Der Begriff DUFF steht im Grunde für das eine Mitglied einer sozialen Gruppe, also einer Gang, Clique oder Freundeskreises, der am wenigsten begehrenswert ist. Also, rein nach dem Äußerlichen, die Unattraktivste Person der Gruppe.

Und als ich mit diesem Begriff das erste Mal vertraut wurde, schien es mir komplett merkwürdig, zumal Schönheit im Auge des Betrachters liegt. Aus dieser Perspektive sieht jeder Mensch die DUFF in einer anderen Person der Gruppe.
Doch je länger ich darüber nachdachte, umso mehr leuchtete es ein. Weiterlesen

10 Dinge die ich 2015 gelernt habe!

  1. In 95% der Fälle ist es lustiger wen man nicht komplett betrunken ist! Von ein paar Gläsern ist hier nicht die Rede, sondern von zu vielen. Jeder hat da sein eigenes Limit, aber dieses zu überschreiten ist selten lustig. Weder für einen selber, noch für andere!
  2. Die psychische Gesundheit ist mindestens genauso, wen nicht wichtiger als die physische.
  3. Alles geht vorbei. Manches braucht nur länger.
  4. Humus ist das beste Zeug auf der großen weiten Welt!
  5. Harte Arbeit lohnt sich! Auch wen es im ersten Moment nicht so aussieht.
  6. Hör auf dich um das morgen zu sorgen, sonst verpasst du das jetzt.
  7. Ehrlichkeit währt am längsten, auch wen sie manchmal weh tut.
  8. Mit Freuden streitet man sich, aber nur bei den Besten Freunden ändert das nichts an der Freundschaft. Sondern bestärkt sie nur!
  9. Less is more!
  10. Bevor du jemand anderen lieben kannst musst du dich selbst lieben!

Jahresfavoriten – Make up

Lange hat es gedauert doch nun sind meine Jahresfavoriten da! Pünktlich zum Jahrestag meines Blogs! Ich nutze diese Gelegenheit um die Sachen meiner Routine zu würdigen die nicht umbedingt „monatliche Launen“ waren sondern solide „All-year-around-Kanidaten“.

SONY DSC

Base

Vichy Dermablend Fluid Corrective Foundation – 15 Opal
Ein, im Grunde, flüssiger aber hochdeckender Concealer! Ich hält wahnsinnig lange, trocknet matt und müsste vermutlich nicht einmal abgepudert werden. Er deckt zuverlässig meine Akne ab und ist für jeden was der mehr Denkkraft benötigt. Die Farbauswahl ist leider der einzige Knackpunkt den ich finden kann, da sie nunmal recht begrenzt ist aber da muss man denke ich mal einfach schon. Der Preis ist mit seinen ca. 20€ auch ein bisschen heavy, jedoch kann ich versichern, dass es sehr ergiebig ist! Vorallem wen man bedenkt, dass 30 ml (!) enthalten sind.

Urban Decay Naked Flushed Palette – Streak
Die gesamte „Review“ war bereits in den Februar Favoriten zu sehen. Und es hat sich nicht an der Genialität diese Produktes geändert.

Catrice Prime and Fine Contouring Palette – 010 Ashy Radiance
Das Konturpuder das in meinem Besitz ist und auch das einzige was ich brauche! Es ist hat einen sehr natürlichen Farbton. Der Highlighter ist nichts für mich. Ich verwende ihn einfach nie, und empfinde ihn auch nicht wirklich als „Highlight“ der Palette. Wortspiel

Eyes

Catrice Absolue Eye Colour – 080 Go, Charlie Brown
Mein Holy-Grail Augenbrauen-Puder. Nicht so warm, als das er unbrauchbar wäre und eine angenehme Textur. Für den Preis unschlagbar. Achtung: Wird bald aus dem Sortiment genommen!

Urban Decay Eyeshadow Primer Potion – Eden
Ich bin mit überdurchschnittlich öligen Lidern gesegnet. Ergo, kein Lidschatten überlebt länger als 3 Stunden ohne Base. Und diese hier ist getönt und hält den Lidschatten an Ort uns Stelle für zumindest 8 Stunden. Ich habe auch das Original probiert, empfand „Eden“ aber langanhaltender…

Maybelline – Lasting Drama Gel Eyeliner – 01 Black
Wird seit Anbeginn des Blogs regelmäßig erwähnt. Zum Beispiel hier!

Maybelline – the Rocket Volume Express Mascara
Eines der wenigen Produkte bei der sogar in umfangreiche Review besteht. Ich bin ja eigentlich kein Mascara-fan. Aber falls ich zu ihr greife, dann zu diesem Modell. Für mich ist es die einzige und ich will sie nicht missen!

Lips

Lippen sind bei mir so ne Sache! Wen man mich kennt, weiß man das ich regelmäßig zu rotem, lilanem oder Rosenholz-farbenem Lippenstift greife! Da diese jedoch ständig wechseln, will ich hier auf die „Favoriten“ des letzten Jahres verweisen, da in diesen meine Monatlichen Lieblinge aufgelistet sind.

Tools

Ein Thema zudem ich hier noch nicht so ausführlich wie ich es gerne hätte geschrieben habe. Generell lässt sich sagen, dass ich selten meine Tools erweitere und treu bleibe zu meinen Favoriten.

Sephora – Multitasker Complexion 45
Seit April im Gebrauch und bei absolut jedem Make-up dabei! Ich benutze ihn gerne zum Konturieren oder für’s Pudern unter den Augen. Aber auch zum Verblenden und Auftragen von Foundation oder Creme-Rouge super

Zoeva – 126 Luxe Cheek Finish
Für Blush und Highlighter ideal geeignet! Mit ihm kann man großflächig wie auch partiell Produkt auftragen. Er hat einen angenehmen widerstand und ist super weich!

Kosmetik Kosmo – Eyeliner Elke
Der Pinsel der bei mir ausnahmslos JEDEN Tag zum Einsatz kommt. Er eignet sich perfekt für die Augenbrauen und für Eyeliner, wobei ich ihn im täglichen Gebrauch für ersteres nutze.

MAC – Wimpernzange
Bringt gerade Wimpern dazu, sich gegen die Erdanziehung zu währen. Selbst wen ich nach 14 Stunden meine Mascara abnehme stehen meine Wimpern noch gerade nach oben! Für mich den Preis absolut wert. Zumal man sie ja auch eine lange Zeit benutzen kann!

Das waren meine Favoriten des Jahres 2015 beinahe hätte ich 2016 geschrieben. Die Creme-ala-Creme und nur die Produkte die wirklich Holy-Grail-Status erlangt haben!
Auf weitere tolle Dinge in 2016!

xoxo, Sophie

 

 

 

| Fernbeziehungen |

Ich weiß nicht wie ich folgendes anfangen werde und Ich weiß nicht wann ich das veröffentlichen werde. Und Ich stecke in einer Fernbeziehung.

Was wir alle schon tausendmal gehört haben, vermutlich alle schonmal gesagt haben und das erste ist was einem bei Fernbeziehungen in den Sinn kommt „Das funktioniert doch nicht!“

Aber ist das wirklich so? Und auf welchen Erfahrungen und Begründungen sagen wir ich früher inklusive das? Auf der Tatsache das die Nähe fehlt? Oder das Vertrauen (welches bei mir zumindest voll und ganz da ist)?
Und wieviele von den Menschen die einem das sagen haben in Fernbeziehungen Erfahrung? Und falls du das selber schonmal gesagt hast, hast du Erfahrung? Denn als ich so darüber nachgedacht habe, kam ich drauf dass 99,9% der Menschen die mir das sagten nie eine Fernbeziehung hatten. Und die, die eine hatten, meinten das es funktionierte, es ist nur hart. Und viel Arbeit. Weiterlesen

Der Wechsel auf die dunkle Seite oder Sophie hat jetzt ein IPhone

Hätte mir jemand vor 10 Tagen gesagt, dass ich in Kürze ein iPhone besitzen werde, hätte ich ihn belächelt und ignoriert. Doch dann kam ich über Umwege zu einem iPhone 4s. Es ist gebraucht aber funktioniert einwandfrei. Ich hätte es eigentlich gar nicht gebraucht da mein geliebtes Galaxy S aus 2010 noch einwandfrei funktioniert… Nagut einwandfrei ist übertrieben… Ja okay es ist Schrott. Aber der Bildschirm ist noch heil und es schaltet sich nicht öfter als 3mal am Tag ohne Grund ab. Was will man mehr?

Nun gut, nach einigen Startproblemen aufgrund eines auferlegten SIM-Locks, bin ich jetzt iPhone-Nutzerin. Und da ist der Umstieg nach fast 6 Jahren Samsung doch schwierig und es gibt so einige gravierende Unterschiede.

1. Die Tastatur

Das die Tastatur der Telefone nicht völlig dient sind, ist klar. Aber der mir passieren selbst jetzt noch die dümmsten Fehler. Besonders bei Emoji’s. Für alle die das nicht wissen, Bei einem Samsung ist die „Emoji-Taste“ Dort wo bei einem iPhone die Taste ist, die Medien oder so verschickt/hochlädt.

2. Auto-Korrektur

Die Autokorrektur finde ich bei iPhone ziemlich ätzend! Besonders da ich es recht umständlich finde den Cursor auf die richtige Stelle zu positionieren. Aber dafür mag ich dieses „Wort-vorschlage-Ding“ Ziemlich awesome! Weiterlesen